Phagen
titel



Beratung - Begleitung - Betreuung


Einführung
Phagentherapie
Fallgeschichten
Kontrovers
Kontakte, Links

Mit natürlichen Mitteln erfolgreich
auch gegen die schlimmsten Keime






Montag, 11. April 2016
Puls, 21.05 h

Eine ganze Sendung zum Thema Phagen-Therapie.
Jetzt auf Youtube ansehen:

Fernsehen DRS1



Von Mike Adams
Phagen-Therapie
ist reine, angewandte Naturwissenschaft!

Phagentherapie hat nichts zu tun mit Heilmethoden auf unklarer oder wissenschaftlich fragwürdiger Basis.
Hochqualifizierte Aerzte und Mikrobiologen haben während Jahrzehnten die Methode entwickelt für medizinische und auch vor allem militärische Zwecke (gegen biologische Waffen).
Phagentherapie scheut nicht die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt.

Lesen Sie mehr dazu hier


HomeEinführungEliava Institut Diese Seite weiter empfehlen:

Eine kurze Geschichte des Eliava Instituts

Gestern hinter dem Eisernen Vorhang; heute hinter der Mauer des Schweigens

1923 gründete der Georgier Prof. George Eliava, Arzt und Bakteriologe, ein Institut zur Erforschung von Phagen. Entdecker der Bakteriophagen war ein französisch-kanadischer Wissenschaftler, Félix D'Herelle. Die beiden Wissenschaftler beschlossen, in Tiflis, Georgien ein Zentrum zur Erforschung von Phagen und deren Anwendung in der Therapie einzurichten. 1937 liess Stalin Eliava und seine Mitarbeiter hinrichten. D'Herelle konnte das Land rechtzeitig verlassen. Er kehrte nie wieder nach Georgien zurück.
Während der Sowjet-Zeit "SIU Bacteriophage"
Eliava Institute heute

 Im Laufe seiner langen Geschichte war das Eliava Institut bekannt unter verschiedenen Bezeichnungen. Die meiste Verbreitung fand während der Sowjet-Zeit die Bezeichung Scientific-Industrial Union (SIU) “Bacteriophage." Die Institution bestand aus zwei Hauptabteilungen: Die Forschungsabteilung und die Produktionsabteilung, die in zehn Unterabteilungen aufgeteilt war. In der SIU "Bacteriophage" arbeiteten damals rund 800 Leute, 120 davon allein in der Forschung. Während der Sowjet-Zeit erfüllte das Eliava Institut eine wichtige Rolle bei der Entwicklung neuartiger biologischer Präparate und der Herstellung von Produkten zur Bekämpfung praktisch aller bekannten Krankheiten bakteriellen und viralen Ursprungs. Aus dem Eliava Institut stammte Medizin zur Behandlung von Anthrax, Tollwut, Tuberkulose, Brucellose, Salmonellose, Dysenterie und viele andere. Nach dem Zusammenbruch der Sowjet Union wurde die Produktionsabteilung teilweise privatisiert.

Seit vielen Jahren ist das Eliava IBMV in Fachkreisen bekannt als führende Organisation zur Erforschung und Produktion von Phagen-Präparaten und deren Anwendungen. Die Fachleute am Eliava-Institut sind bei spezialisierten Wissenschaftlern rund um die Welt anerkannt für deren ausserordentliche Kompetenz in den Bereichen der Herstellung von Präparaten zur Diagnose, Prävention und Therapie bakterieller Infektionen sowie deren vielfältigen Anwendungen. Besonders bekannt ist das Institut für seine Bakteriophagen-Coctails für die Anwendung als Standard-Therapie. Die Produkte finden Anwendung in der Medizin, der Tiermedizin, der Lebensmittel-Technologie und bei speziellen Problemen im Umweltschutz.

Zu Sowjet-Zeiten scheiterte der Informationsaustausch am Eifer der Sowjets alles Wichtige möglichst geheim zu halten. Nach dem Ende der UDSSR gab sich der Westen alle Mühe, das Eliava Institut, die Phagentherapie und ihre Produkte vom westlichen Bewusstsein und vor allem vom Markt fernzuhalten. Man sah ein Billionengeschäft mit den Antibiotika gefährdet. Wir vernehmen es sofort, wenn Putin mit nacktem Oberkörper durch die Tundra reitet, aber die Tatsache, dass es bewährte, natürliche Produkte gibt, mit denen man anstelle resistenter Antibiotika das Leben von Millionen (she PharmaDeathClock) hätte retten können,verschweigt man dem westlichen Menschen geflissentlich. Aber gewiss ist es viel wichtiger zu wissen, wie der russische Staatschef seine Freizeit verbringt oder dass wir alles über Pussy Riots erfahren.


<< zurück
weiter >>