Phagen
titel

Wegweiser
zur
Phagentherapie

News-Blog
Phagentherapie
Fallgeschichten
Kontrovers
Kontakte, Links
ANZEIGEN
NO ACTION TODAY
NO CURE TOMORROW




Montag, 11. April 2016
Puls, 21.05 h

Eine ganze Sendung zum Thema Phagen-Therapie mit dem Autor dieser Webseite als Patient in Tiflis.
Jetzt auf Youtube ansehen:

Fernsehen DRS1


Mehr Schein als Sein. Schulmedizinische Behandlungen sind riskanter, als man uns glauben macht:

Von Mike Adams

Phagen-Therapie
ist reine, angewandte Naturwissenschaft!

Phagentherapie hat nichts zu tun mit Heilmethoden auf unklarer oder wissenschaftlich fragwürdiger Basis. Hochqualifizierte Aerzte und Mikrobiologen haben während Jahrzehnten die Methode entwickelt für medizinische und auch vor allem militärische Zwecke (gegen biologische Waffen).
Phagentherapie scheut nicht die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt.

Lesen Sie mehr dazu hier


HomePhagentherapieAntibiotika versus Phagen DIESE SEITE WEITER EMPFEHLEN:

Worin unterscheiden sich Antibiotika und Phagen?

Antibiotika und Phagen sind zwei völlig unterschiedliche Konzepte zur Bekämpfung von pathogenen Bakterien. Die Unterschiede sind frapant. Bei den allermeisten Infektionserkrankungen ist die Phagen-Therapie zweifelsfrei den Antibiotika überlegen. Die eigentlich giftigen Antibiotika werden bedenkenlos eingesetzt. Die natürlichen Bakteriophagen werden ignoriert, verleumdet und verboten. Und kaum jemand tut etwas dagegen. Siehe auch dieses Video

Antibiotika Phagen
Von Alexander Fleming 1928 entdeckt. Seit Milliarden von Jahren als natürliche Parasiten der Bakterien aktiv. Das Wirkungsprinzip wird intuitiv schon seit hunderten von Jahren von Menschen genutzt.
Anfänglich natürlich. Gereinigte Stoffwechselprodukte von Pilzen. Heute praktisch nur noch chemisch stark modifizierte natürliche Ausgangsstoffe. 100% aus natürlicher Nährlösung 'chemiefrei' hergestellt.
Können in jedem Stadium der Infektion eingesetzt werden. Vom ersten Kontakt bis zur Sepsis. Können nur solange eingesetzt werden, als der Erreger nicht systemisch geworden ist (im weit fortgeschrittenen, lebensbedrohlichen Stadium der Infektion) und damit für die Phagen nicht mehr erreichbar sind.
Werden meist oral eingenommen oder direkt ins Blut injiziert und verteilen sich über die Blutbahn im ganzen Körper. Werden punktuell eingesetzt und direkt auf die Erreger aufgetragen. Einige Infektionskrankheiten, bei denen die Bakterien das Blut oder das Innere von Gewebezellen befallen, können deshalb NICHT behandelt werden.
Wirksam meist auch wenn nur eine ungenaue Diagnose vorliegt. Der oder die Erreger müssen klar bestimmt werden, um das richtige Phagen-Präparat einsetzen zu können.
Haben mehr oder weniger schwere Nebenwirkungen. Können Wechselwirkungen zu anderen Medikamenten haben. Abgestorbene Bakterien können wie bei den Phagen Zellgifte an den Organismus abgeben. Es sind keine Nebenwirkungen bekannt und auch nicht zu erwarten. Gifte aus den abgestorbenen Bakterien können vorübergehende Probleme bereiten. Abgestorbene Bakterien können wie bei den Antibiotika Zellgifte an den Organismus abgeben.
Anwendung zeitlich begrenzt. Anwendung zeitlich unbegrenzt.
Verabreichung und Dosierung müssen streng eingehalten werden. Bei Überdosierung toxisch. Verabreichung und Dosierung flexibel. Keine Überdosierungen möglich.
Sind nicht selektiv. Pathogene und nützliche Keime werden gleichermassen angegriffen. Sind sehr selektiv. Nur der identifizierte Keim wird angegriffen. Andere Bakterien werden nicht beeinflusst.
Konzentration nimmt in Abhängigkeit von der Zeit ab. Werden vom Körper abgebaut und ausgeschieden. Abbauprodukte können den Organismus belasten (Leber, Niere) Konzentration nimmt in Abhängigkeit von der Zeit explosionsartig zu bis kein Kontakt zum Erreger mehr erfolgt. Werden danach ausgeschieden ohne den Organismus mit Abbauprodukten zu belasten.
Bakterien gewöhnen sich an den Stoff, der dadurch seine Wirksamkeit verliert. Keine therapeutisch relevante Resistenzbildung weder beim Keim noch beim Phagen (Co-Evolution).
Limitierter Einsatzbereich, nur kontrollierte Abgabe. Für Therapie und Prävention gleichermassen einsetzbar. Identisches Produkt auch einsetzbar in der Tiermedizin, bei der Lebensmittelherstellung GRAS (Generally Recognized As Save) und zur Abwehr von Bio-Terror.



<< zurück
weiter >>

 
Nicht immer stehen Phagen zur Verfügung. Aber es gibt oft mehr wirksame Alternativen zu Antibiotika:


Curcumin - der Stoff von dem alle reden

Überall hört, sieht und liest man von Curcuma, das Gewürz, das den Curries die gelbe Farbe verleiht. Ursprünglich gab die indische Köchin Curcuma nicht wegen des Geschmacks zu nahezu allen Speisen. Curcuma (und andere Gewürze) machen Speisen haltbar, weil sie eine starke antibiotische Wirkung haben. Aufgrund dieser Eigenschaften von Curcuma und weiteren Gewürzen, kann der Mensch sie auch für gesundheitliche Zwecke brauchen. Mehrere Tausend Studien in Indien und aus dem Westen haben aufgezeigt, dass Curcuma viele gesundheitliche Wirkungen hat: antiallergisch, entzündungshemmend, schmerzlindernd ('das pflanzliche Aspirin') und unter bestimmten Bedingungen eben auch antibiotisch um nur ein paar wichtige Aspekte des Wirkstoffes zu schildern. Es wurde zum Beispiel gezeigt, dass Curcumin als Antibiotikum bei Wurzelbehandlungen ebenso gut oder sogar besser wirkt als die übliche Kombination von zwei oder drei hochwirksamen Antibiotika.
Curcumin, der reine Wirkstoff, hat einen entscheidenden Nachteil: er wird normalerweise vom Körper nicht aufgenommen. Es gibt aber zwei Darreichungsformen von Curcumin, welche vom Darm resorbiert werden: Liposomes Curcumin und Nano-Curcumin. Fragen Sie uns, was für Ihre Situation am besten anwendbar wäre und wo Sie es beziehen können.
Benutzen Sie unser


Nano-Silber - Wirkt's oder nicht?


Nano-Silber oder auch colloidales Silber wird allenthalben fast als Wundermittel angepriesen. Sicher ist, dass in vielen Medikamenten unserer Pharmaindustrie, vor allem Cremen und Salben, Silber als Konservierungsmittel und als Antibiotikum beigegeben wird, meist verschleiert mit uralten lateinischen Begriffen, mit denen schon die Alchemisten hantiert haben.
Im Internet werden viele Methoden angepriesen, wie man Nano-Silber selber herstellen könne. Dies ist aber nicht so einfach - wesentliche Details werden unterschlagen. Andere bieten Nano-Silber fixfertig an, allerdings zu horrenden Preisen und mit äusserst geringem Silber-Anteil.
Wenn Sie sich für Nano-Silber bester Qualität interessieren (Eigenschaften, Preis, Bezugsquellen), erkundigen Sie sich bitte mit unserem
Nano-Silber:
Bestes Deo und Antitranspirant
Wundreinigung
Mundspülung
Desinfektion in Küche und Bad
Geruchshemmend bei Sportbekleidung
gegen Fussgeruch
Desinfiziert Wasser uvam.