Phagen
titel



Beratung - Begleitung - Betreuung


Einführung
Phagentherapie
Fallgeschichten
Kontrovers
Kontakte, Links

Mit natürlichen Mitteln erfolgreich
auch gegen die schlimmsten Keime






Montag, 11. April 2016
Puls, 21.05 h

Eine ganze Sendung zum Thema Phagen-Therapie.
Jetzt auf Youtube ansehen:

Fernsehen DRS1



Von Mike Adams
Phagen-Therapie
ist reine, angewandte Naturwissenschaft!

Phagentherapie hat nichts zu tun mit Heilmethoden auf unklarer oder wissenschaftlich fragwürdiger Basis.
Hochqualifizierte Aerzte und Mikrobiologen haben während Jahrzehnten die Methode entwickelt für medizinische und auch vor allem militärische Zwecke (gegen biologische Waffen).
Phagentherapie scheut nicht die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt.

Lesen Sie mehr dazu hier


HomePhagentherapieNur Notfallmedizin? Diese Seite weiter empfehlen:

Phagen-Therapie - nur für den Notfall?

Die Diskussion um die Phagen-Therapie wird durch die bestehenden Verhältnisse auf eine Schiene gelenkt, wo die Methode aus Georgien eigentlich nicht hingehört. Nur weil wir hier im angeblich so fortschrittlichen Westen von der Phagen-Therapie von Gesetzes allein in einem Notfall - unter Berufung auf die Deklaration von Helsinki - profitieren dürfen, heisst das nicht, dass die Phagen-Therapie eine ausschliessliche Notfall-Arznei darstellt.

In Georgien - und früher weit verbreitet im ganzen Ostblock-Gebiet - werden die Phagen ganz selbstverständlich auch in frühen Stadien einer Infektion bedenkenlos eingesetzt. Nicht nur bei Erwachsenen, sondern problemlos auch bei Kindern. Wer in Geogien an einer Infektion erkrankt, kommt meistens mit Phagen (für wenig Geld) vom Arzt zurück statt mit Antibiotika, die für Georgier mit einem Durchschnittsgehalt von 200 Euro pro Monat nahezu unerschwinglich sind. Die Phagentherapie ist deswegen aber keinesfalls weniger gut als die Antibiotika - ganz im Gegenteil!


Antibiotika im Ostblock: nach Jahrzehnten der Entbehrung geht von Ihnen eine gewisse Anziehungskraft aus. Man scheint gar nicht zu wissen, wie modern und wertvoll die 'alten' Therapien mit den Phagen wirklich sind.
Nach der Auflösung des Sowjet Blocks und nachdem eine Elite plötzlich reich wurde, war es natürlich ein Statussymbol, teuere Antibiotika wie im Westen zu verschreiben. Es ist schwer, die Leute daran zu hindern, die gleichen Fehler zu begehen, welche die Bevölkerung des goldenen Westens in die gegenwärtige Gefahrenlage geführt hat.

Selbstverständlich wirkt eine Behandlung mit Phagen schneller, wenn man damit möglichst früh beginnt. Da man mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen hat, ist da auch keine Vorsicht oder Zurückhaltung geboten wie bei den Antibiotika. Die Dosierung kann weitgehend intuitiv erfolgen und auch die Behandlungsdauer ist ungleich wie bei den Antibiotika nicht beschränkt. Man nimmt die Phagen bis der Infekt besiegt ist.

Ein vernünftig unkomplizierter Zugang zu Phagen-Präparaten wäre hierzulande nur segensreich; auch für die Krankenkassen. Die Diagnose und Kontrolle des Patienten könnte weiter in der Hand des Arztes verbleiben, der sich dann erst noch keine Gedanken mehr machen müsste bezüglich Nebenwirkungen, Arzneimittel-Interaktionen, den Gefahren einer Überdosierung oder von Risiken einer Langzeitbehandlung. Ich vermute, am Arzt wird es in erster Linie nicht liegen, wenn Sie von ihm bis heute keine Phagen-Präparate erhalten können.


<< zurück
weiter >>