Phagen
titel



Beratung - Begleitung - Betreuung


Einführung
Phagentherapie
Fallgeschichten
Kontrovers
Kontakte, Links

Mit natürlichen Mitteln erfolgreich
auch gegen die schlimmsten Keime






Montag, 11. April 2016
Puls, 21.05 h

Eine ganze Sendung zum Thema Phagen-Therapie.
Jetzt auf Youtube ansehen:

Fernsehen DRS1



Von Mike Adams
Phagen-Therapie
ist reine, angewandte Naturwissenschaft!

Phagentherapie hat nichts zu tun mit Heilmethoden auf unklarer oder wissenschaftlich fragwürdiger Basis.
Hochqualifizierte Aerzte und Mikrobiologen haben während Jahrzehnten die Methode entwickelt für medizinische und auch vor allem militärische Zwecke (gegen biologische Waffen).
Phagentherapie scheut nicht die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt.

Lesen Sie mehr dazu hier


HomePhagentherapieUmweltaspekte Diese Seite weiter empfehlen:

Kein Pappenstiel: Die Umweltbelastung durch Antibiotika

Fragt sich: wie schneidet hier die Phagen-Therapie ab?

Wenn Sie gelegentlich mal ein paar Kapseln mit einem Antibiotikum schlucken müssen, sind Sie sich möglicherweise gar nicht bewusst, dass Sie damit zum nicht ganz unbedenklichen Umweltverschmutzer werden. In der Masse sind die verabreichten antibiotischen Heilmittel nämlich schon ein bedenkliches Problem.

Kläranlage
Phagen gibt es in grösster Vielfalt dort, wo auch viele Bakterien vorkommen, zum Beispiel im Abwasser. Haben die Phagen ihre Arbeit geleistet, werden sie ausgeschieden und kehren gewissermassen wieder dorthin zurück, wo sie hergekommen sind.
Nachdem die Antibiotika durch den Körper geschleust wurden, sind sie keinesfall neutralisiert. Spuren von Antibiotika finden sich mittlerweile in jedem Fluss oder See, an manchen Orten findet man sie auch im Trinkwasser, wenn es aus Fluss- oder Seewasser aufbereitet wird. Spitäler produzieren natürlich Abwässer mit besonders hohem Gehalt an Antibiotika und deren meist ebenso bedenklichen Metaboliten. Deshalb sollten Spitäler eigentlich über eine besondere, aufwändige Abwasser-Vorreinigung verfügen.

Das Umweltschutz Problem ist bei der Verwendung von Phagen hingegen völlig eliminiert. Im besten Fall würden ausgeschiedene aktive Phagen sogar noch bei der Abwasserreinigung helfen.

Tönt das nicht zu gut um wahr zu sein? Die Antwort liegt im Verständnis, was Phagen eigentlich sind. Phagen sind ganz natürliche Parasiten von Bakterien und auch im saubersten Fluss, im klarsten See in grossen Mengen zu finden. Die Phagen, die dem Patienten in der Phagen-Therapie das Leben retten können, werden in Flüssen und Seen gesucht, selektiert und kultiviert. Was immer der Patient, der mit Phagen behandelt wird, von der Medizin ausscheidet: es gelangt dorthin zurück wo es hergekommen ist.

Wo bleibt also die Aufregung all der Grünen, Alternativen, Pharma-Kritiker und Umweltaktivisten? Es kann nicht daran liegen, dass die Materie zu schwierig zu verstehen wäre. Sonst führt man sich doch wegen jedem Furz als Experte auf: Tod durch Nitrosamine in Backwaren! Hefeextrakt igitt! Bratwurst macht Krebs! Feinstaub zersetzt die Lunge! Man wettert ohne Fachwissen und Verstand gegen Antibiotika und bezahlt Sonderprämien für Konsultationen beim lustigen Alternativguru. Gesundheit und Umwelt sind längst mehr Religion statt Wissenschaft und eigenständiges Denken bleibt da meist auf der Strecke. Wer wirklich nachdenkt, der wäre entsetzt über die Implikationen, welche die Verhinderung der Phagentherapie für uns alle hat.

Wer bisher schon Antibiotika gegenüber misstrauisch war, der hat jetzt Gelegenheit, etwas zu tun, damit er selber und andere mindestens im Notfall in den Genuss einer wirksamen, nebenwirkungsfreien, preisgünstigen und umweltneutralen Infektionsabwehr kommen kann.




<< zurück
weiter >>